Zucht & Züchter

Bildergalerien

Terminkalender

loader

Wer ist online

Wir haben 13 Gäste online

Unsere Besucher

Heute11
Gestern22
Woche11
Monat506
Insgesamt59235

Powered by Kubik-Rubik.de

Notfall-Adressen

Tierärztliche Klinik Lüdinghausen
Klinik für Kleintiere
Brochtrup 9
59348 Lüdinghausen
Telefon 0 25 91 - 33 22
Kleintierpraxis M. Ehring
Kreisstraße 87
59379 Selm
Telefon 0 25 92 - 95 95
Tierarztpraxis Bonin
Dieselweg 16
59379 Selm-Bork
Telefon 0 25 92 - 97 88 62
Tierarztpraxis Grosche
Kanalstraße 17
59399 Olfen
Telefon 0 25 95 - 15 10

Suche

Fotoimpressionen

3910132_m0w564h376e0v12737_0611ol-teckel_1.jpg

Umfrage

Wählen Sie Ihren Lieblingsteckel
 

Mondphase

Mond am 18.12.2017
Neumond
Neumond
0 % des Zyklus vorüber
Nächster Vollmond:
Dienstag, 02.01.2018
Nächster Neumond:
Mittwoch, 17.01.2018

Empfohlene Links

DTK 1888 e.V.
DTK 1888 e.V., die Homepage vom Deutschen Teckelklub.
Landesverband Westfalen 1949 e.V.
Homepage des Landesverband Westfalen 1949 e.V.
VDH
Verband für das Deutsche Hundewesen.
Tag des Hundes
Auch in diesem Jahr gibt es wieder einen Tag des Hundes!
Hegering Olfen
Homepage des Hegerings Olfen.
Hegering Gelsenkirchen-Alt
Homepage des Hegerings Gelsenkirchen-Alt.
PDF Drucken E-Mail
Vorbereitungslehrgang für die Begleithundeprüfung (BHP)

Seit vielen Jahren wird der Begleithundelehrgang zur Vorbereitung auf die Begleithundeprüfung (BHP) in der Gruppe Olfen-Sandfort angeboten und mit großer Resonanz angenommen.
Teilnehmen können alle Teckel, mit und ohne Ahnentafel. Eine Altersbegrenzung nach oben wird ebenfalls nicht festgelegt, jedoch sollten die teilnehmenden Hunde schon mindestens ½ Jahr alt sein.

Warum einen BHP-Lehrgang besuchen ?
An erster Stelle steht für uns die Freude an der Arbeit mit unseren 4-beinigen Begleitern. Beide Partner, sowohl Hund als auch Hundeführer(in) haben die Möglichkeit, sich und ihre jeweiligen Verhaltensweisen besser kennen zu lernen, sich aufeinander einzustellen, aufeinander einzugehen und so das gegenseitige Vertrauen zu festigen.

Begleithundelehrgang bedeutet Teamarbeit, Konsequenz in der Erziehung und vor allem viel Lob zum richtigen Zeitpunkt und an der richtigen Stelle. Ein selbstbewusster, zufriedener und folgsamer Hund, der seine(n) Führer(in) als „Chef“ annimmt aber dennoch seine Eigenständigkeit und Persönlichkeit behält wird der Lohn sein für die Mühen und uns in allen täglichen Situationen sicher und treu folgen. Ein weiterer Aspekt besteht darin, dass die Haftpflichtversicherer künftig immer mehr dazu übergehen werden, Hunde ohne bestandene Begleithundeprüfung nur mit höherer Prämie zu versichern. Zudem ist bei juristischen Streitfragen ein Hund mit BHP gegenüber einem nicht geprüften Hund deutlich im Vorteil.


Ablauf und Inhalt der BHP

Nachfolgend nun das Wichtigste zum Ablauf und zum Inhalt der BHP in Auszügen aus der aktuellen Prüfungsordnung (PO) des Deutschen Teckelklub 1888 e.V., gültig ab 1. Januar 2003.

Die Begleithundeprüfung gliedert sich in drei Abschnitte: BHP I, BHP II und BHP III. Jeder Prüfungsabschnitt kann für sich, oder alle drei Abschnitte können an einem Tag als Gesamtheit (BHP G) abgelegt werden. Bei der BHP G müssen dann allerdings auch alle drei Teilprüfungen bestanden werden.

Für die Erlangung des Begleithundepasses ist die BHP I erforderlich.
Alle Prüfungsvarianten werden in unserer Gruppe angeboten und von einem DTK Richter abgenommen.

A . Allgemeine Bestimmungen

- Die BHP soll die Ausbildung des Hundes als gehorsamen Familien- und Begleithund nachweisen
- Die Prüfung kann über das gesamte Jahr hinweg durchgeführt werden
- Die gezeigten Leistungen der DTK-Hunde werden zuchtbuchmäßig erfasst
- Alle Hunde erhalten einen Begleithundepaß
- Wiederholungen sind möglich (Anm.: waren in unserer Gruppe bislang nicht erforderlich)
- Nur bestandene Prüfungen und Bewertungen werden in die Ahnentafel des Teckels eingetragen

B. Gliederung der Prüfung

1. Gehorsam (BHP I)

1.1 Führigkeit
Der Hund soll zeigen, dass er seinem Führer an der linken Seite auf Fußhöhe folgt, ohne an der Leine zu ziehen, auch beim Umgehen oder Überwinden von Hindernissen. Frei „bei Fuß“ ohne Leine ist eine Strecke von mindestens 30 Metern zurück zu legen. Anschließend wird der Hund kreuz und quer durch eine Menschenmenge (einige Personen mit Hund) geführt. Hierbei darf er keine Aggressionen oder Angstreaktionen zeigen.
Dieser Prüfungsabschnitt kann ganz oder teilweise „frei“, ohne Leine durchgeführt werden.

1.2 Folgsamkeit
Der freilaufende Hund soll aus einer Entfernung von 30 - 50 Metern auf Kommando zu seinem Führer zurückkehren und sich nicht wieder von ihm entfernen.

Variante mit „Halt“:
Der Hund hält auf seinem Weg zum Hundeführer auf Kommando in ca. 20 Metern Entfernung an und wartet an seinem Platz, bis er abgeholt wird. Die gewählte Variante muss vor Beginn des Prüfungsteils angegeben werden.

1.3 Ablegen
In diesem Prüfungsteil werden die Hunde frei oder angeleint in ca. 50 Metern Entfernung vom Hundeführer abgelegt. Diesen Platz dürfen sie für die Dauer von mindestens 5 Minuten nicht verlassen, dürfen nicht anhaltend lautgeben oder winseln. Während der Ablegezeit wird zusätzlich ein Hund, der nicht an der Prüfung teilnimmt, an den abgelegten Hunden vorbei geführt.

1.4 Verhalten bei Geräuschen
Hier soll der Hund unter Einwirkung von unbekannten und verschiedenen Geräuschen keine Angst- oder Fluchtreaktionen zeigen (Wesensfestigkeit).

1.5 Verhalten gegenüber Menschen
In verschiedenen definierten Situationen soll der Hund ein gelassenes und ruhiges Verhalten zeigen ohne Furcht oder Aggression.

1.6 Verhalten im Staßenverkehr
Der Hund soll sicheres Verhalten im Straßenverkehr gegenüber Fußgänger, Rad- und Autofahrern, sowie beim Überqueren von Straßen zeigen. Gelassenes und ruhiges, aber dennoch aufmerksames Verhalten des Hundes werden hier gefordert.


2. Führersuche und Warten (BHP II)

2.1 Führersuche
Zu den bevorzugten und besonders beliebten Arbeitsaufgaben unserer Teckel gehört das Ausarbeiten von Spuren und Fährten. Besonders freudig und bereitwillig suchen sie ihre Führer(in). Im Rahmen der BHP II haben die Hunde eine ca. 300 Meter lange Spur ihres Führers in offenem Gelände oder in einem Altholzbestand auszuarbeiten. Die Spur beinhaltet 2 rechtwinklige Haken, Sichtkontakt darf nicht bestehen. Auch dürfen keine Ruf-
zeichen gegeben werden.

2.2 Warten
Der Hund wird vor einem Gebäude, in das sich der Hundeführer für mindestens 5 Minuten begibt ohne Sichtkontakt abgelegt. Er soll sich ruhig verhalten, ohne ständig zu bellen, zu winseln oder an der Leine zu zerren.Ablenkung des Hundes erfolgt durch einen Jogger, einen Radfahrer und einen Fußgänger mit Hund. Auch hierbei soll er sich ruhig und ohne Aggression verhalten.


3. Wasserfreude (BHP III)

Der überwiegende Teil der Hunde zeigt eine ausgeprägte Freude am und im Wasser, ein zusätzliches Merkmal für seine Wesensfestigkeit.
Bei der BHP III soll ein beliebiger Gegenstand aus ca. 6 – 8 Metern Entfernung (tiefes, stehendes Gewässer) ans Ufer gebracht werden. Ein zweiter Versuch unter Zuspruch des Hundeführers ist möglich.


Ein ganz schön umfangreiches Programm, das unsere Vierbeiner da bewältigen müssen! Aber auch Frauchen und Herrchen müssen sich ganz schön ins Zeug legen, wenn sie gemeinsam mit ihren Hunden das gesteckte Ziel erreichen wollen.

Wenn Sie neugierig geworden sind, mehr wissen möchten oder an einem Übungsnachmittag
einfach mal zusehen möchten, dann besuchen Sie uns doch!

Wir freuen uns auf Sie